Vielleicht kann mir hierzu schon jemand was sagen - ist das durch Schneckenbefall entstanden? Wenn ja, was kann ich dagegen unternehmen? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Admin (Montag, 11 April 2011 21:30)

    Hallo Sandy,
    sieht wirklich merkwürdig aus, hatte so einen Fall noch nicht, wenn Du ne Schleimspur :-) siehst war es eine Schnecke, manche Nager sind auch nicht ausgeschlossen, Mäuse sind bekanntlich auch Feinschmecker, ich kanns mir am WE auch mal persönlich ansehen.
    Übrigens, sehr nette, schöne Seite, toll gemacht.
    Grüße Holger

  • #2

    Sandy (Montag, 11 April 2011 21:33)

    Neeee - hab keene Schleimspur gesehn. Hhmmm - bizarr bizarr - manche sind auch ziemlich ausgefranzt, wenn sie aufgeblüht sind. Bin am WE sicher mal im Garten. Vielleicht sieht man sich mal - da kann man nach des Übels Ursache forschen *lach*.

    Danke fürs Kompli zur Seite.

  • #3

    Admin (Montag, 11 April 2011 21:39)

    Hi Sandy,
    habe mal ein bischen geforscht für Dich, es besteht die Möglichkeit, das dieses böse Tier ein Käfer war, der eigentlich Rosen oder Pfingstrosen besucht und anknabbert und nun aus dem Winterschlaf ( zu zeitig ) erwacht, nix besseres gefunden hat wie Deine Narzisse, die eigentlich ne Osterglocke ist. Aber das ist nur Theorie.
    Grüße Holger

  • #4

    Sandy (Freitag, 15 April 2011 19:32)

    So. Durch die tolle Hilfe meiner Mum haben wirs wohl wirklich mit einem Käferli zu tun - blöd nur, dass die Floristin meinte, dass man den schwer wieder loskriegt und er wohl viel anknabbert ... naja, dann muss er sich mal austoben. Im vorderen Gartenteil schauts ganz gut aus - bis dahin is er wohl noch nicht gekommen *lach*.

Gartenarbeiten im April

 

Hier möchte ich alles sammeln, was im April für Arbeiten anstehen - da ich noch nicht so viel Erfahrung mit der Gartenarbeit habe, wollte ich fragen, ob ihr mir hier ein paar Tricks bzw. Arbeiten etc. verraten könntet, die mani m April verrichten kann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Admin (Montag, 11 April 2011 21:43)

    Hallo Sandy,
    Tips und Tricks findest Du auf unserer Homepage nach Monaten eingestellt, ich kann diese auch zu Dir rübersenden, wenn Du möchtest.
    Grüße Holger

  • #2

    Holger (Dienstag, 12 April 2011 19:48)

    Gartenarbeiten im April ( Auszug von unserer Homepage )

    Viele Gartenarbeiten im April sind Wetterabhängig

    Ausgedehnte Wärmeperioden sind im April keine Seltenheit mehr. Teilweise scheint die Sonne viele Tage hintereinander. Beachte, dass bei längeren Trockenperioden junge Pflanzen und vor allem Kübelpflanzen schnell auf dem Trockenen sitzen. Kontrolliere deshalb regelmäßig die Bodenfeuchte und gieße bei Bedarf. Sollte es dann doch noch mal wieder kälter werden so das Frostgefahr besteht, schützen die Aussaat und junge Pflanzen mit einem Vlies gegen erfrieren.

    Blütenreste entfernen

    Bei verwelkten Zwiebelblumen, wie zum Beispiel: Narzissen oder Tulpen, sollten Du jetzt, die Blütenreste abschneiden. Andernfalls bilden die Pflanzen Samenstände, was der Zwiebel Kraft entzieht und die Blüte im nächsten verhindern kann.

    Beerensträucher und Erdbeerpflanzen

    Wenn Du im Herbst keine Beerensträucher, wie z.B. Himbeeren, setzen konntest, hast Du jetzt nochmals die Chance dies nachzuholen. Die Ernte wird dafür allerdings nicht so ertragreich ausfallen. Im nächsten Jahr ernten Sie dann den vollen Ertrag. Wenn Du Erdbeeren in den Garten pflanzen willst, dies aber noch nicht getan haben, wird es jetzt höchste Zeit. Besorge Dir kräftige Erdbeerpflanzen im Fachhandel oder auf dem Wochenmarkt.

    Beetvorbereitungen

    Bevor die ersten Pflanzen in den Garten gesetzt oder gesät werden, müssen die Beete entsprechend vorbereitet werden. Zuerst sollten alle Un- und Wildkräuter vollständig entfernt werden. Danach folgt eine Bodenauflockerung mit der Hacke. Zur Bodenaufbereitung kann gut verrotteter Kompost zugegeben werden. Grober, nicht vollständig verrotteter Kompost würde Gerbstoffe abgeben, die dass Wachstum junger Keime und Pflanzen verlangsamen oder sogar verhindern können. Weiterer Dünger sollte nur eingesetzt werden, wenn dies von den zu pflanzenden Pflanzen gefordert wird. Zuviel Dünger in der Anpflanzphase kann kontraproduktiv wirken. Beachte die Anleitung des Saatguts oder den Pflegehinweis der zu setzenden Pflanzen.

    Stauden vermehren und pflanzen

    April ist die ideale Pflanzzeit für Stauden wie z.B. den Rhododendron oder Hyazinthen. Bevor Du die Stauden in das vorbereitete Beet pflanzt, stelle die Stauden mit dem Wurzelballen etwa 10-15 Minuten in Wasser. Nach der Wässerung, wird die Staude so eingepflanzt, dass der Wurzelballen mit der Erdoberfläche abschießt. Ideal ist eine Zugabe von Kompost und Hornspähnen.Ältere Stauden können im April geteilt werden. Eine Teilung fördert das Wachstum und dient der Vermehrung von Stauden. Die gewonnenen Teile werden separat wieder eingepflanzt

  • #3

    Sandy (Dienstag, 12 April 2011 20:10)

    DANKE Holger! Das is suppi - dann werd ich mal schauen, was das Wetter die nächsten Tage und vor Allem am WE macht und mich mal an die weitere Gartenarbeit machen *freu* Coole Sache. :D